Aerogel Architecture Award AAA2023 verliehen

Auszeichnung für Alt- und Neubauprojekte mit Aerogel-Dämmung

Aerogel Architecture Award AAA2023 verliehen

Energetische Sanierungen im denkmalgeschützten Bestand und innovative Lösungen für den Neubau wurden am 2. Juni 2023 mit dem Aerogel Architecture Award AAA2023 ausgezeichnet. Bei ihren Bestandssanierungen setzten die Preisträger auf den Aerogel-Hochleistungsdämmputz FIXIT 222 von Hasit.
Der Aerogel Architecture Award AAA steht für hochwertige Projektrealisierungen mit Aerogel-Dämmmaterialien und wird jährlich von der Eidgenössischen Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) gemeinsam mit den Unternehmen Fixit, Agitec, IBIH, Hasit und Solarwall verliehen. Der Preis wird für realisierte Projekte sowie für Projektideen von Studierenden ausgelobt. Ziel ist, die Vielfalt der Möglichkeiten für den Einsatz von Aerogel-Dämmstoffen sichtbar zu machen.

Die Jury, bestehend aus den fünf Architekten und Denkmalschutzexperten Ralf Kilian (Deutschland), Beat Kämpfen (Schweiz), Volker Herzog (Deutschland), Manfred Wehdorn (Österreich) und Matthias Koelbel (Schweiz) bewertete die 17 eingereichten Projekte im Hinblick auf die Qualität der Architektur, den Erhalt der Bausubstanz und ihre energetische Verbesserung sowie auf die Originalität der Lösungen. „Im Bestand zeigt sich, mit welch geringem Einsatz alte Gebäude für heutige Anforderungen fit gemacht werden können,“ erläutert Jurymitglied Volker Herzog. „Bei den Neubauprojekten und den Beiträgen der Studierenden war der Einfallsreichtum in der Anwendung des Materials bemerkenswert. Hier offenbart sich das volle Potenzial von Aerogel-Dämmstoffen, die im Neubau hauchdünne, filigrane Formen bei voller energetischer Performance erlauben und Architekten eine neue Vielfalt an Gestaltungsmöglichkeiten eröffnen.“
 

In diesem Jahr ging der erste Preis an einen Wohnhausneubau in Zürich, für den Dietrich Schwarz Architekten mit einem eigens entwickelten Sandwichelement mit eingeklemmten Aerogel Spaceloft-Platten ultraschlanke Wand- und Dachkonstruktionen ermöglichten. Mit dem zweiten Preis wurde die denkmalgerechte Sanierung des „Langen Jammers“ in Hamburg-Barmbek durch das Architekturbüro Störmer Murphy and Partners und die Hamburger Architektin Christine Fuhrmann ausgezeichnet. Den dritten Preis erhielten die Büros Hille Melbyer arkitekter, Kristin Jarmund arkitekter, IARK, Bollinger + Grohmann und zero emission studio. Unter dem Projektnamen Skur 38 wurde die ehemalige Hafenmeisterei in Oslo energetisch ertüchtigt und modernisiert. Beide Sanierungen wurden mit dem Hochleistungsdämmputz Fixit 222 von Hasit ausgeführt, der mit seiner Kombination von mineralischem Kalkputz und Aerogel-Zuschlag optimale Dämmeigenschaften mit einem exzellenten Witterungsschutz verbindet.

Die drei Studierendenpreise gingen an Projekte der Czech Technical University in Prag/CZ, der Harvard Graduate School of Design in Boston/US und der ETH Zürich/CH.

Weitere Informationen zum Aerogel Architecture Award 2023 und zu den Preisträgern finden Sie unter:
Projects - AAA2023 - Results (empa.ch)

Youtube-Video der Gewinnerbekanntgabeveranstaltung von AAA2023: www.youtube.com/watch

Weitere Informationen
HASIT Trockenmörtel GmbH           Telefon: +49 (0)8161 602-0
Landshuter Straße 30                    Email: presse@hasit.de
85356 Freising                                Homepage: www.hasit.de

Textumfang
ca. 2.800 Zeichen mit Leerzeichen
Abdruck frei – Belegexemplar an Proesler Kommunikation erbeten

Bei Veröffentlichungen auf Instagram bitte verlinken mit: @hasit_de

Download

Pressetext und Abbildung finden Sie als zip-Datei zum Download unter download.proesler.com/hasit_aerogel_award2023.zip

Abbildungen:
Bitte achten Sie auf die korrekte Nennung des Fotonachweises und auf die ausschließliche Verwendung im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung.